BoB

 

Nach oben
Bereitschaftstasche

 

Den BoB (Bug out Bag) gibt es in unterschiedlichen Größen. Je nach dem was das Ziel des Besitzers ist.

In der Regel wird ein BoB so bestückt daß sich der Besitzer ein bis drei Tage autark daraus versorgen kann.

Die Gründe für die ständige Bereithaltung eines BoB können sein (ohne sich darauf beschränken zu müssen):

  • Wasserschaden
  • Brand
  • Erdbeben
  • Stromausfall
  • Evakuierung durch die Behörden (Gefahr im Verzug)
  • Flucht wegen AKW- oder Chemieunfall
  • Schnelles Verlassen der Wohnung/des Hauses ist erforderlich
  • Bandenüberfall
  • Marodierende Gruppe
  • Unruhen

Im Zweifelsfall bleibt nur wenig bis sehr wenig Zeit um Wohnung/Haus zu verlassen, im schlimmsten Fall vielleicht gerade mal zwei Minuten. Diese Zeit reicht in keinem Fall um sich aus den vorhandenen Vorräten, Materialien und erforderlichen Dokumenten ausreichend zu versorgen. in der Regel sind diese ansonsten überall in der Wohnung, auf dem Speicher, im Keller, in der Garage, in der Scheune etc. verteilt. Der BoB ist und bleibt das ganze Jahr über gepackt und immer am selben Platz griffbereit deponiert. Alle Mitbewohner wissen über den BoB Bescheid und daß dieser im Fall der Fälle alles mitzunehmende beinhaltet.

Ein guter Platz für den BoB wäre in der direkten Nähe des Wohnungsausgangs. Im Bedarfsfall muß dadurch nicht die ganze Wohnung oder gar das Haus durchquert werden um den BoB an sich zu nehmen. Bei einem Brand kann es evtl. nicht mehr möglich sein den BoB aus der Brandzone zu holen. Auch eine entsprechend verschlossene Garage oder Kellerraum können ein guter Platz sein um den BoB zu deponieren. Vielleicht läßt sich der BoB auch beim Nachbarn oder beim nächsten Verwandten in der Ortschaft nebenan deponieren.


Ein BoB ist üblicher Weise so bestückt daß der Besitzer in der Lage ist

  1. sich auch außerhalb von Gebäuden für eine geplante Zeit aufzuhalten
  2. Nahrung und Wasser in ausreichender Menge dabei zu haben oder zu erzeugen
  3. Schutz vor Kälte, Hitze, Tieren und Angreifern zu erzeugen
  4. eine Schlafmöglichkeit zu erstellen
  5. eine ausreichende Tarnung aufzubauen
  6. für eine bestimmte Zeit nicht auf die Hilfe von anderen angewiesen zu sein
  7. auch in Sammellagern bestens klar zu kommen

Der Inhalt eines BoB kann in einem Seesack, einem Rucksack, einer Tasche, oder in mehreren Taschen verpackt sein. Einen BoB auf mehrere Taschen zu verteilen macht dessen Transport unnötig schwer. Aus diesem Grund ist es vielleicht besser einen einzelnen Rucksack zu verwenden. Einen Rucksack kann man leichter tragen und je nach Rucksacktyp auch weitere Strecken.

Die durchschnittliche Rucksackgröße für einen BoB kann mit 45 - 50 Liter angegeben werden. 45 Liter wenn noch ein weiteres Behältnis wie z.B. eine große Gürteltasche oder ähnliches (siehe Bereitschaftstasche) verwendet wird.

Soll der BoB generell nicht weit getragen werden so genügt eine recht günstige Ausführung für unter Euro 20.-. Solche Rucksäcke sind aber nicht dafür ausgelegt große Strecken zu wandern, es fehlt fast gänzlich an Tragekomfort.

Soll der BoB hingegen über eine längere Strecke getragen werden so kommt man nicht an einem höherpreisigen Rucksack vorbei.

Einen Zusatznutzen bieten Rucksäcke mit außenliegendem Tragerahmen/Tragegestell an. Diese können nach Demontage des Rucksacks als Tragekraxe für Brennholz, Lebensmittel, Wasser, Gerätschaften, Kinder oder Verletzte benutzt werden.

 


 

Home | Bereitschaftstasche

Stand: 16.08.15